news  |  Grabsteine mit Internetcode werden immer beliebter !


QR-Codes auf Grabsteinen
TV-Tipp: Kunscht!

SWR 30.10.2014 um 22:45 Uhr



Bislang kennt man sie von Bahntickets und Werbebroschüren, jetzt findet man die sogenannten QR-Codes auch vermehrt auf Grabsteinen. Per Scanner-App werden die aus schwarzen und weißen Punkten bestehenden Quadrate eingelesen und schon gelangt man zur Biografie der Verstorbenen. Damit ist eine neue Form der Begräbniskultur entstanden, ein virtueller Ort der Trauer für die "Generation Smartphone". Zu Besuch bei Andreas Rosenkranz in Köln. Der Steinmetzmeister und Bildhauer ist der Erste, der QR-Codes in Grabsteine integriert hat.

Stand: 27.10.2014, 15.43 Uhr

Am 30.10.2014 zeigte der SWR, in seiner Sendung 'Kunscht! Kultur im Südwesten' ein Filmbeitrag von Harold Woetzel, der bereits Ende 2013 / Anfang 2014 enstand ist.

Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Harold Woetzel besuchte für die Erstellung diese Filmbeitrags unsere Werkstatt und stellt anhand unserer Arbeiten den aktuellen Wandel in der Bestattungs- und Trauerkultur dar. Auf einfühlsame Weise lässt er die Angehörigen von Yannick Wohkittel zu Wort kommen und vermittelt so, erstmals aus der Sicht der Trauernden, einen Eindruck der Möglichkeiten - mittels internetbasierten Informationen an der Grabstätte - einen individuellen und sehr persönlichen 'Gedenkraum' für den Verstorbenen zu gestalten.

'Stiefmütterchen' oder QR-Grabstein ? - Die Antwort fällt eindeutig aus.

'Den Wandel gestalten' - mit diesem Vorsatz haben wir bereits in 2012 einen Grabstein mit einem eingebetteten QR-Code erstellt. Somit haben wir erstmals, in einer gestalterisch eigenständigen Form, ein Grabmal mit internetbasierten Inhalten verknüpft.

2012 haben wir den ersten qr-grabstein auf einem Friedhof in Deutschland aufgestellt und erstmals eine bereits bestehende Grabstätte durch die von uns entwickelten qr-sockelsteine mit dem Internet verbunden. Die Verwendung von 'moderener Technik' an einem so tradierten Denkmal, wie dem Grabstein gibt Ihnen, als Angehörige, heute die zusätzliche Möglichkeit - in einer zeitgemäßen Form - ihr Gedenken an die Verstorbenen zu gestalten. Einzigartig und individuell - wie der Stein, den wir bearbeiten.

weitere Infos / Presse und TV-Beiträge unter: www.gedenken-gestalten.de


aufwärts